Aufrecht sitzen und was deine Hose damit zu tun hat – Teil 3

 

Im letzten Teil dieser Artikelserie möchte ich kurz darauf eingehen, wieso wir uns die Mühe machen sollten, das aufrechte sitzen wieder zu trainieren. Ich sage doch selbst immer, bequem sei gut?!

Wenn sich "bequem" auf die Kleidung bezieht, bin ich immer dabei. "Bequem" im Sinne von "weniger Bewegung" finde ich hingegen nicht so toll.

Wenn du den ganzen Tag auf den Beinen bist, kannst du dich abends guten Gewissens "bequem" hinsetzen. Besteht dein Tag hingegeben aus einer Aneinanderreihung von "Sitzungen", könntest du einige davon ja zum Cross-Training nutzen und mal etwas unbequem, sprich aufrecht, sitzen...

 

Warum solltest du (auch mal) aufrecht sitzen?

Also abgesehen davon, dass es einfach schlecht aussieht – hat das gewohnheitsmäßige, ausdauernde Sitzen auf dem Steißbein mit einhergehendem Quasimodo-Rundrücken verschiedene gesundheitliche Auswirkungen.

Die Veränderung in der „Basis“, dem Becken, führt weiter oben zu einem Rundrücken und zum Vorschieben des Kopfes. Da dieser 6 kg wiegt ist dies eine Überlastung für die Nackenmuskulatur, was zu Verspannungen oder Kopfschmerzen führen kann.

Der Rundrücken hat weiterhin Auswirkungen auf das Zwerchfell und damit auf die Tiefe der Atmung (und damit auf die Sauerstoffversorgung des Körpers, was ja doch eine gewisse Wichtigkeit hat, ja?). Außerdem hat der Bauch inklusive Organen weniger Platz, eine Auswirkung können Verdauungsprobleme sein. 

Aufgrund der anatomischen Begebenheiten führt das gewohnheitsmäßige Sitzen auf dem Steißbein zu einer unflexiblen Beckenbodenmuskulatur, welche langfristig nicht mehr voll funktionsfähig ist (weitere Infos auf englisch bei Nutritious Movement).

Die Haltung wirkt sich sogar auf die Stimmung aus, kurz gesagt, wer depressiv sitzt, fühlt sich entsprechend (Infos zu Power Poses).

Hinzu kommen die generellen Auswirkungen von langem Sitzen, die hier schön zusammengefasst sind.

 

Okay, das war ein wirklich kurzer (und unvollständiger) Abriss der Auswirkungen des Steißbein-Sitzens. Aufgrund der Kürze musst du mir das jetzt einfach glauben bzw. gerne selbst recherchieren. Jetzt bist du vielleicht motiviert und willst öfter gerade sitzen, aber: warum fällt das so schwer, verdammt? Selbst wenn du eine bequeme Hose trägst?

 

Warum fällt aufrechtes Sitzen so schwer?

Eine bequeme Hose ist eine notwendige, aber nicht hinreichende Bedingung für entspanntes aufrechtes Sitzen.

Hier weitere Gründe, warum aufrechtes Sitzen so schwer fällt.

 

Grund 1: Du bist super trainiert im Steißbein-Sitzen

Selbst auf Bildern als Schulkind sitze ich schon auf meinem Steißbein. Ein langes Training liegt also hinter mir. Mein Körper hat sich über die Jahre angepasst. Bei den meisten Menschen ist die rückseitige Muskulatur der Beine „verkürzt“, sprich sie ist es gewöhnt, in einem kurzen Zustand zu verharren und recht wenig benutzt zu werden. Da die Beine mit dem Rest des Körpers verbunden sind, hat das Auswirkungen. Die rückseitige Beinmuskulatur „zieht“ dein Becken Richtung vorderer Stuhlkante. Daher ist es aktuell einfacher für dich, mit Rundrücken zu sitzen.

 

Grund 2: Du bist super daran gewöhnt

Gewohnheiten sind sehr hilfreich, unseren Alltag zu bewältigen. Gewohnheiten sind super störend, wenn wir etwas anders machen wollen als bisher. Nicht nur mein Körper, auch mein Hirn hat sich an das Steißbeinsitzen gewöhnt. Jahrzehntelang.

 

Grund 3: Du kommst dir komisch vor

Vielleicht hast du Gedanken wie „da sehe ich so arrogant aus“, „jeder schaut auf mich“ etc. Diese Gedanken sind natürlich ebenso ernst zu nehmen, wie körperliche Aspekte, denn sie sabotieren deine Versuche, deine Sitzgewohnheit zu ändern. Wenn du aufrecht sitzen willst, aber unbewusst hast du dann Angst, aufzufallen, wirst du es nicht schaffen. Never.

 

Grund 4: Deine Umwelt fördert das Steißbein-Sitzen

Monkey see, monkey do! Wir orientieren uns an anderen, auch was die Haltung betrifft. Und: Möbel. Stuhlflächen, die nach hinten geneigt sind, fördern einen Rundrücken. Ach ich könnte noch ewig weiter schreiben...

 

Kurs im Aufrecht-Sitzen

Während des Schreibens dieser Artikelserie habe ich gemerkt, wie viel mehr Infos über aufrechtes Sitzen ich gerne noch hier unterbringen möchte. Aber ein Blogartikel ist kein Buch und außerdem würde ich dir gerne Dinge demonstrieren. Daher überlege ich, einen Onlinekurs „Aufrecht sitzen leicht gemacht. Wie du leichter und länger aufrecht sitzen kannst“ anzubieten.

Da könnte ich Dinge unterbringen wie den Einfluss der Atmung, wie du deine Umgebung verändern kannst, um aufrecht zu sitzen, negative Einstellungen ("das sieht arrogant aus") entdecken und verändern, kleine Zwischendurchübungen, die das aufrechte sitzen immer leichter werden lassen, wie machst du eine Gewohnheit daraus usw. und so fort. Hach wär das schön :)

 

Falls du daran interessiert bist, lasse mir doch bitte deine Mailadresse da und gib an, ob du gerne in einer Beta-Version von zusätzlichen, kostenlosen 1:1 Skype-Sitzungen (ha, Wortspiel!) profitieren möchtest oder ob du informiert werden möchtest, sobald der fertige Kurs verfügbar ist. Danke!

 

PS: Der Onlinekurs wird um die 30 Euro kosten.

PPS: Wenn du dich für meine Qualifikationen interessierst, kannst du hier nachlesen

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Und natürlich solltest du auch mal AUFSTEHEN 😉 Am besten jetzt gleich. Komm. Nur ganz kurz. Bitteeee...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0